CONTENTSTART

Dieser Artikel erschien zuerst auf tctmagazine.com, 17. Juni 2020.

Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie war ExOne bestrebt, sein Fachwissen im Metall-3D-Binder-Jetdruck einzubringen, um den wachsenden Mangel an medizinischen Geräten zu beheben und die Ersthelfer zu schützen. In Zusammenarbeit mit der University of Pittsburgh begannen beide F&E-Teams mit der Erforschung und Entwicklung von 3D-gedruckten, wiederverwendbaren, sterilisierbaren Metallfiltern für N95-Gesichtsmasken.

"Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, Lieferketten zu überdenken, insbesondere für kritische Teile", sagte ExOne-CEO John Hartner. "ExOne kann mit Herstellern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass kritische Metallteile im Notfall für den 3D-Druck vorbereitet sind, und Herstellern dabei helfen, ihre Teile überhaupt erst für den Metall-3D-Druck umzugestalten."

Click to read cover story. 

Außerdem fokussiert ExOne in diesem Artikel das Thema Nachhaltigkeit zum #MakeMetalGreen unter Verwendung ihrer Binder Jet 3D-Drucktechnologie, um Lieferketten zu verkürzen.  

"Ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit ist die Verkürzung der Lieferketten", sagt ExOne-CEO John Hartner. "Unsere Technologie kann mehrere Teile zu einem zusammenfassen, wodurch zusätzliche Fertigungsschritte entfallen, und auch die Notwendigkeit Teile für die Endmontage um die Welt zu verschifft entfällt. Ob man dies nun als Teil einer Reshoring- oder einer dezentralen Fertigungsstrategie betrachtet, es ist klar, dass dies die Zukunft der Fertigung ist.

 Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel aus dem TCT Magazine zu lesen. 

Unsere Kunden

CONTENTEND