CONTENTSTART

NORTH HUNTINGDON, PENNSYLVANIA, USA, 21. Januar 2021 – Das Unternehmen ExOne (Nasdaq: XONE) – der weltweit führende Anbieter von industriellen Sand- und Metall-3D-Druckern mit Binder-Jetting-Technologie – gab heute bekannt, dass es der Additive Manufacturer Green Trade Association (AMGTA) als Gründungsmitglied beigetreten ist.

Die AMGTA fördert die umweltspezifischen Vorteile der additiven Fertigung auf vielfältige Weise, u. a. durch kontinuierliche intensive und unabhängige Forschung. 

„ExOne freut sich darauf, im Rahmen der AMGTA gemeinsam mit anderen Fertigungs- und Technologieunternehmen die unabhängige Forschung zur Nachhaltigkeit des 3D-Drucks zu unterstützen“, erklärt John Hartner, CEO bei ExOne, der nun auch im Vorstand der AMGTA tätig sein wird.

„Unser Team bei ExOne ist von den umfassenden Nachhaltigkeitsvorteilen unserer Binder-Jetting-Technologie überzeugt. Nun können wir unseren Kunden unabhängige Daten bereitstellen, die diese Vorteile über den gesamten Lebenszyklus belegen“, ergänzt Hartner. „Wir freuen uns sehr, einen Beitrag zu dieser äußerst wichtigen Arbeit der AMGTA in diesem Bereich leisten zu dürfen.“

Im November hat die AMGTA die Ergebnisse ihres ersten beauftragten universitären Forschungsprojekts veröffentlicht. Hier ging es insbesondere um die Nachhaltigkeit bei der additiven Fertigung mit metallischen Werkstoffen und die Ermittlung künftiger Anwendungsbereiche. Der Artikel „State of Knowledge on the Environmental Impacts of Metal Additive Manufacturing“ (Aktueller Wissensstand zu den Umweltauswirkungen der additiven Fertigung mit Metall) wurde von Dr. Jeremy Faludi von der Technischen Universität Delft und Corrie Van Sice vom Dartmouth College verfasst. 

Laut ExOne stellt die Binder-Jetting-Technologie ein nachhaltiges Fertigungsverfahren dar, mit dem Materialabfälle auf weniger als 5 % reduziert und der Energieverbrauch wesentlich gesenkt werden kann, indem zahlreiche Baugruppen und Prozesse in einem Fertigungsschritt konsolidiert werden. Darüber hinaus sind die mit Binder Jetting hergestellten Endprodukte um 30–40 % leichter – für effizientere Fahrzeuge, Flugzeuge und Militärausrüstung.

Im Rahmen unabhängiger Forschung wurde der Umweltnutzen von Binder-Jetting-3D-Druck in bestimmten Bereichen nachgewiesen. Einige Studien kamen zu dem Schluss, dass im Hinblick auf den Materialverbrauch bei 316L-Edelstahl mit diesem Verfahren eine Gesamteffizienz von bis zu 96 % erzielt werden kann[1]. Nach Auffassung von ExOne bedarf es jedoch weiterer Forschungsprojekte, um die Auswirkungen der Pulverherstellung, den Energieverbrauch und die Emissionen genauer zu untersuchen. Darüber hinaus müssen auch die Vorteile der Konsolidierung mehrerer Bauteile in einzelne, für den Leichtbau optimierte Komponenten sowie andere Aspekte quantifiziert werden. Zudem sind weitere Untersuchungen dazu notwendig, welches Umweltpotenzial der 3D-Druck im Hinblick auf die Nutzung dezentraler Lieferketten bieten könnte.

About ExOne

ExOne ist ein Vorreiter und globaler Marktführer bei industriellen 3D-Druckanlagen mit Binder-Jetting-Technologie. Seit 1995 entwickelt ExOne leistungsstarke 3D-Drucker, die auch komplexe Probleme lösen und bahnbrechende Innovationen ermöglichen. Unsere Maschinen ermöglichen den 3D-Druck von Pulverpartikeln wie Metall, Sand, Keramik und anderen Verbundwerkstoffen, um Präzisionsteile, Metallgussformen und -kerne sowie innovative Werkzeuglösungen herzustellen. Kunden aus verschiedensten Branchen nutzen unsere Technologie, um Zeit und Geld zu sparen, Abfälle zu reduzieren und Fertigungsprozesse flexibler zu gestalten. So lassen sich Designs und Produkte herstellen, die früher nicht möglich gewesen wären. Dank der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Binder-Jetting-Technologie bietet ExOne außerdem spezielle 3D-Druckdienstleistungen – einschließlich der bedarfsgerechten Produktion von kritischen Teilen sowie der Beratung zu Engineering- und Design-Fragen. Erfahren Sie mehr über ExOne unter www.exone.com oder auf Twitter unter @ExOneCo. Unterstützen Sie uns bei unserer Nachhaltigkeitskampagne #MakeMetalGreen™.

About AMGTA

Die AMGTA wurde im November 2019 ins Leben gerufen, um die umwelttechnischen Vorteile der additiven Fertigung gegenüber herkömmlichen Fertigungsverfahren zu fördern. Die AMGTA ist eine nicht kommerzielle, unabhängige Organisation, die allen Herstellern in der additiven Fertigung sowie anderen Branchenvertretern offen steht, die bestimmte Kriterien im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit von Produktionsmethoden oder Verfahren erfüllen.


Kontakt

Media:
Sarah Webster
Chief Marketing Officer
724-516-2336
sarah.webster@exone.com

 

[1] Mirzababaei, S., Paul, B.K. & Pasebani, S. Metal Powder Recyclability in Binder Jet Additive Manufacturing. JOM 72, 3070–3079 (2020). https://doi.org/10.1007/s11837-020-04258-6

 

Unsere Kunden

CONTENTEND