CONTENTSTART

3D-Druck mit Anorganik Binder

Emissionsfreies Gießen erhöht die Nachhaltigkeit, den Output und die Prozesseffizienz


Ein entscheidender Schritt in Richtung Green Foundry

Ein immer stärker werdendes Umweltbewusstsein und der effiziente Umgang mit natürlichen Ressourcen erfordern ein Umdenken im industriellen Umfeld. Anorganische Bindemittel bieten jetzt die Chance Sandkerne umweltfreundlich auch im 3D-Druckverfahren zu produzieren.

Die additive Fertigung ermöglicht die Herstellung neuer, komplexe Kern- und Formgeometrien, wodurch Prozessschritte verkürzt und physische Muster überflüssig werden. Die Teile können innerhalb wenigen Tagen gefertigt und direkt aus den CAD Daten Schicht für Schicht gedruckt werden. 

Gießereien und andere Unternehmen, wie zum Beispiel in der Automobilindustrie, können sich nun diese Vorteile zu nutze machen und zudem ein Zeichen für mehr ökologische Verantwortung setzen. 

auf Wasserglas basierende Binder ist für die Verwendung auf dem S-Max® Pro Sand-3D-Drucker optimiert. Kombiniert mit Mikrowelle und automatischer Entsandungsstation lassen sich anorganisch gedruckte Sandkerne automatisiert in Serie produzieren.


VORTEILE

  • Niedrige Emissionen bei Druck und Abguss, da keine organischen Bestandteile enthalten sind, die verbennen könnten

  • Höhere Erträge aufgrund geringerem Ausschuss durch Gasstöße beim Abguss

  • Umweltfreundlich in der Verarbeitung und Lagerung, wodurch Investitions- und Betriebskosten für technische Luftaufbereitungsmaßnahmen entfallen

  • Qualitätssteigerung durch exzellente Oberflächengüte, Kantenschärfe und Abgussgüte

  • Einfache Finishbarkeit durch geringere Sandanhaftung bringt signifikante Arbeitszeiteinsparung und bietet die Möglichkeit einer Teil- und Vollautomatisierung der Kernfertigung

Mehr Informationen












 

Erfahren Sie mehr über Anorganische Bindemittel

Der Anorganik Binder ist für die Verwendung auf dem S-Max® Pro Sand-3D-Drucker optimiert. Kombiniert mit Mikrowelle und automatischer Entsandungsstation lassen sich anorganisch gedruckte Sandkerne automatisiert in Serie produzieren.  

Jetzt Broschüre herunterladen

Webinar verfügbar

Andy Nagy, VP Printing Systems bei ExOne und Amine Serghini von der HÜTTENES-ALBERTUS Chemische Werke GmbH veranstalteten ein Webinar über die Vorteile von Binder Jetting mit Anorganik Binder und die sich daraus ergebenden Automatisierungsmöglichkeiten.

ON DEMAND ANSEHEN

Physikalische und chemische Eigenschaften



Binder (FB901)Cleaner (FB903)Additiv (AD901)Additiv (AD903)
pH-Wert12 (hoch alkalisch)9,0 (alkalisch)--
Dichte1,3 g/cm³0,993 g/cm³0,35 g/cm³1,02 g/cm

Bauteil-Eigenschaften



Glühverlust (LOI)< 0,5 %
Gängige Festigkeit250 - 400 N/cm³*
Maßhaltigkeit+/- 0,5 mm**

* anhängig von Formstoff und Bindermenge

** abhängig von Gräße und Geometrie des Bauteils (bis zu 0,1 % der Bauteilgröße)

Der für den Anorganik Prozess verwendete Binder (FB901) basiert auf Wasserglas. Abhängig von der Kerngeometrie zeigen die gedruckten Kerne daher ein hygroskopisches Verhalten. Die gießtechnischen Eigenschaften können durch die Dosierung von Additiven unterschiedlicher Zugabemengen eingestellt werden. Wird standartmäßig zur Verarbeitung von Quarzsanden eingesetzt.

CONTENTEND