CONTENTSTART

Washout Toolings auf Anfrage

Die globalen Adoption Center von ExOne bieten den On-Demand-3D-Druck individueller Sand- und Keramikkerne für das Washout Tooling an. Sie optimieren die Fertigung von Leitungssystemen für Flugzeuge, Drucktanks, Stützstreben, Dornen und anderen hohlen Werkzeugen und Gegenständen.

Lösliches Stützmaterial ersetzt mehrteilige verlorene Kerne aus Metall

Vermeiden Sie die Kosten und die Durchlaufzeit im Zusammenhang mit der traditionellen Fertigung von Verbundteilen mit Hinterschneidungen. Beim Washout Tooling von ExOne wird lösliches Stützmaterial für den 3D-Druck von hohlen Objekten verwendet.

Unsere Sand 3D Drucker erzeugen einen löslichen Stützkern aus Quarz- oder Keramiksand, der dann mit einem wasserlöslichen Spray oder Teflon®-Band beschichtet wird, um die Harzabwanderung zu verhindern, bevor das Composite Layup durch Faserwicklung oder gewebten Stoff* erfolgt.

Nach dem Härten kann das lösliche Stützmaterial mit Leitungswasser ausgewaschen werden.

Das Washout-Tooling-Verfahren von ExOne ist schneller und kostengünstiger als traditionelle Fertigungsmethoden zur Herstellung von Werkzeugen, wie z.B. Gips, Blasenformen und mehrteiligen Kernen aus Metall. Und im Gegensatz zu anderen 3D-Druckmethoden, wie z.B. FDM werden beim Washout Tooling keine Chemikalien benötigt, um das Werkzeug herauszulösen. Da Sandkerne mit komplexen Designs schnell gedruckt und mit Wasser ausgewaschen werden können, ist der gesamte Prozess schneller und effizienter. 

Darüber hinaus ist der Wärmeausdehnungskoeffizient für unsere Sandteile isotop und mit der ausgewählten Sandart steuerbar, wodurch Verzerrungen und andere Herausforderungen beim Autoklavieren minimiert werden. Die neue 3D-gedruckte Werkzeuglösung von ExOne eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten wie längere Dorne und integrierte metallische Teile.

Kontaktieren Sie uns, um ein Muster unserer Auswaschwerkzeuge zu bestellen oder 3D-gedruckte Kerne für Ihr Projekt zu besprechen.  


3D Print. Coat. Layup. Rinse & Repeat

ExOne druckt Ihr Werkzeug in 3D aus Sand und beschichtet es mit einem proprietären Material. Anschließend wird wie gewohnt Kohle- oder Glasfaserteile auf das Werkzeug aufgelegt und mit Temperaturen von bis zu 180° Celsius autoklaviert. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird der Sandkern mit Leitungswasser ausgewaschen. Der Sand kann wiederverwendet werden.

Lassen Sie ExOne Ihr Washout-Tooling-Teil drucken

Unser qualitativ hochwertiger Service ist schnell und erschwinglich. Zudem bieten wir eine Vielzahl an Materialoptionen an. Lassen Sie sich von uns beraten!

ANGEBOT ANFORDERN

FAQ zum 3D-Druck von hohlen Objekten mit Washout Tooling


Wofür wird Washout Tooling gewöhnlich verwendet?

3D-gedruckte lösliche Stützmaterialien sind dafür konzipiert, hohles Werkzeug und Verbundteile mit Hinterschneidungen herzustellen. Sie können mithilfe von Washout Tooling hergestellte On-Demand-Teile für Leitungssysteme für Flugzeuge, Drucktanks, Dorne etc. bestellen.

Bieten Sie Unterstützung bei der Erstellung einer digitalen Datei?

ExOne akzeptiert digitale Modelle in Form von zahlreichen 3D-Dateitypen, bevorzugt STL. Die Dateien können einfach über unser Anfrageformular hochgeladen werden. Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung einer Datei benötigen, die für den 3D-Druck geeignet ist, fragen Sie bitte nach unseren Designdienstleistungen.

Welche Beschichtung wird typischerweise aufgebracht, um den Kern zur Verhinderung einer Harzabwanderung zu versiegeln?

Umwicklung mit Teflon®-Band oder Beschichtung mit löslichem Spray. Wir können jede Beschichtung aufbringen, die Sie benötigen, um die Kerne für die Endbearbeitung in Ihrem Betrieb vorzubereiten.

Welche Verbundwerkstoffe sind kompatibel?

ExOne bietet derzeit nur gedruckte und beschichtete Kerne an. Das Composite Layup, das Aushärten und das Auswaschen erfolgt bei unseren Kunden mithilfe des Faserwickelverfahrens oder durch das Aufbringen von Prepreg-Gewebe. Übliche Layup-Werkstoffe, die auf unsere Kerne aufgebracht werden können, sind Kohlefaser, Glasfaser, Aramidfaser oder faserverstärkte Keramikverbundwerkstoffe (ceramic matrix composites, CMC).

Wie hoch ist die maximale Härtetemperatur für die Fertigung von Verbundteilen?

177 °C

Sind 3D-gedruckte Kerne von ExOne für Autoklaven zugelassen?

Ja. Der Kern kann bei der Verbundteilproduktion einem maximalen Druck im Autoklaven von 85 psi standhalten.

Womit wird der Kern nach der Produktion des Verbundteils ausgewaschen?

Unsere Kerne bestehen aus wasserlöslichem Stützmaterial und können mit Leitungswasser in Raumtemperatur entfernt werden.

Entstehen während des Auswaschens Chemikalien oder Giftstoffe?

Nein.

Wann erhalte ich mein 3D-gedrucktes Werkzeug?

Die Standard-Durchlaufzeit für Washout-Tooling beträgt 7-10 Werktage für den Druck, das Härten und die Beschichtung der Kerne. Nachdem Sie die Teile erhalten haben, sind weitere Produktionsschritte erforderlich: Composite Layup, Härten des Werkzeugs und Auswaschen des Kerns. Expressdienstleistungen sind möglich.

Können Sie das Volumen meines Auftrags bewältigen?

Das Binder-Jetting-Verfahren ist die wirtschaftlichste Lösung für den 3D-Druck hohler Objekte. Dabei können Losgrößen von 1 genauso effizient sein wie Losgrößen von 1.000. Zudem kann gleiches oder individuell angepasstes Werkzeugmaterial in einem Druckvorgang gedruckt werden.

Lassen Sie ExOne Ihr Washout-Tooling-Teil drucken

Unser qualitativ hochwertiger Service ist schnell und erschwinglich. Zudem bieten wir eine Vielzahl an Materialoptionen an. Lassen Sie sich von uns beraten!

ANGEBOT ANFORDERN
CONTENTEND